Home  ›  Artikel  ›  Die kubanische Küche – Multikulti auch beim Essen

Die kubanische Küche – Multikulti auch beim Essen

Während auf Kuba an allen Ecken Knappheit herrscht, die Einwohner ständig Schlange stehen müssen, können Touristen in den Restaurants und vor allem Allinklusive und 5 Sterne Resorts königlich dinieren. Was es auf Kuba nicht gibt, wird für die zahlenden Urlauber eben aus aller Welt importiert und mittels eigens dafür angelegten Transportwegen in die Resorts und staatlich kontrollierten Sternerestaurants geliefert.
Zu finden sind die authentischen Gerichte in so genannten ranchos (rustikal strohgedeckte Bar-Restaurants), paladares(max. 12 Stühle) oder rápidos (etwa das kubanische Äquivalent zu McDonald’s). Neben kubanischen Spezialitäten gibt es auch italienische Restaurants. Fast Food Ketten wird man auf Kuba vergeblich suchen.

Die bunte Mischung Kubas macht sich nicht nur in der lebensfrohen Art der Kubaner, sondern auch in Kubas einzigartiger Küche bemerkbar. Die kubanische Küche ist ein Gemenge aus afrikanischen, karibischen und spanischen Einflüssen, welche sich in den exotischen Gerichten wiederspiegelt. Frische tropische Früchte und fangfrischer Fisch, so wie Langusten und andere Meeresfrüchte sind keine Seltenheit auf der Karibikinsel. Anders als im benachbarten Mexiko, der Hochburg des Chilis, verzichtet die kreolische Küche gänzlich auf scharfe Zutaten und geizt sogar mit Salz und anderen Gewürzen, um den natürlichen Geschmack der Zutaten nicht zu verfälschen. Auf www.sprachcaffe-kuba.com/de/index.htm finden sich weitere Infos rund um die Kuba Reise.

Typisch kubanische Gerichte

„Ropa Vieja“ (zu dt. alte Kleider)-eine Art Rindfleischeintopf, angerichtet mit Kochbananen, Yucca und Reis mit Suppenfleisch in Tomatensoße- ist ein sehr verbreitetes Gericht auf Kuba. Bei „Moros y cristianos“ (Mauren und Christen) handelt es sich um eine Mischung aus Reis mit schwarzen Bohnen.

Essbanane wird als „patacon“ zubereitet oder Yucca sind weitere wohlschmeckende und vor allem sehr sättigende Beilagen. Zum Dessert ist Guaven Marmelade mit Frischkäse beliebt. Jedes Essen muss mit einem sehr starken café mezclado (starker Zucker mit etwas Kaffee ) abgerundet werden. Cocktails sind bei tropischen Temperaturen unter Palmen eine erfrischende Abkühlung. Bekannt sind der Cuba Libre, das Nationalgetränk Kubas, und Hemingways Favoriten unter den Mischgetränken, der Mojito oder Daiquiri, welche ihn während seinem Aufenthalt auf Kuba Nacht für Nacht in seinen beiden Lieblingskneipen La Bodeguita del Medio und la Floridita literarisch inspirierten.


Leave a Reply

Helfen Sie uns die Artikel zu verbessern Senden Sie Ihren Kommentar